Puppenhaus Kleidung

neue Kleider für Püppchen

Puppenladen Copyright www.birthe.eu
mein Stoffladen: jetzt kann Püppchen auch Kleider einkaufen oder bei der Schneiderin bestellen

 

Ich habe meine Puppenhaus-Läden seit über 30 Jahren. Lange waren sie verpackt und lagen auf dem Dachboden. Mein Vater hat sie für mich gebaut und ich richtete sie ein.

 

Jetzt freue ich mich, daß unser Nachbarskind damit spielt. Es ist schön, wenn Dinge benutzt werden. Als mir bewußt wurde, daß die Läden schon so alt sind, fiel mir plötzlich der Staub in den Puppen-Kleidern auf.

 

Ich habe meine Püppchen komplett auseinander genommen und die Kleider gewaschen. Bei der Gelegenheit kam der Gedanke ich könnte für sie neue Kleider nähen. Daran habe ich früher nie gedacht. Das war irgendwie zu klein.

 

Püppchenkleider Copyright www.birthe.eu
selbstgenähte neue Kleider

Püppchenkleider sind winzig, deshalb habe ich mich für kleine zarte Muster bei der Stoff-Auswahl entschieden. Ich verwende Baumwoll-Blusen-Stoffe aus meiner Reste-Kiste. Und ich nähe fast alles mit der Nähmaschine.

 

Alles auseinander nehmen

Ich liebe Holz-Püppchen. Bei diesen Püppchen war der Kopf lose und ich konnte ihn abnehmen, um die Kleider auszuziehen. Darunter befindet sich ein Holzgestell. Die Gliedmaßen sind mit Hanf-Kordel oder Elastik-Kordel verbunden. Je nach Kleidung und Puppe habe ich teilweise alles auseinander nehmen müssen.

 

Püppchen sind unterschiedlich konstruiert, bei manchen langt es den Kopf abzunehmen, bei anderen müssen die Fäden durchgeschnitten werden. Und wiederum andere kann man gar nicht auseinander nehmen, da muß drumherum genäht werden.

 

Deswegen vorsichtig nachschauen, wie die Puppe konstruiert ist und wie die alten Kleider anliegen, manche Kleider sind festgenäht oder gar geklebt.

 

Ich habe bei dieser Aktion auch schon einen Kopf abgerissen und den Hals zerstört...

 

Schnitt abnehmen mit Postkarten-Karton

Schnitte Copyright www.birthe.eu

Die alte Kleidung wird auf links gedreht, (gewaschen,) gebügelt und der Schnitt kann abgenommen werden. Dazu habe ich Postkarten-Karton verwendet und kein Papier.

 

Damit die Kleider exakt werden, wird die Pappe in der Mitte gefaltet und dann ausgeschnitten. So wird es gleichmäßiger.

 

Korrekturen werden mit Lineal und Geo-Dreieck angezeichnet.

 

Papp-Schnitt Copyright www.birthe.eu

Ich habe mir für jedes Kleidungsstück 2 Schnittmuster angefertigt.

  • Muster mit 0,7 cm Nahtzugabe
  • Muster in Originalgröße, das bedeutet Maße wie das fertige Kleid.

Für die Nahtzugabe von 0,7 cm habe ich mich entschieden, weil das genau Füßchenbreit ist. So kann ich relativ einfach und schnell nähen. Nichts verhakt und das Bügeln ist leichter.

 

Mit dem Karton-Schnittmuster incl. Nahtzugabe ist es einfach, den Stoff zuzuschneiden.

 

Mit Hilfe des zweiten Schnittmusters in Originalgröße lassen sich die Säume einfach und exakt umbügeln. Dann kann genäht werden.

 

Für den Hals/ Kopf wird das Kleid/ Oberteil eingeschnitten. Dazu dient die kleine Markierung im Papp-Schnitt.

 

Puppenkleid Copyright www.birthe.eu

Fransen

Stoffe Copyright www.birthe.eu

Baumwollstoffe kann man gut reißen. Satin hat einen schrägen Fadenlauf, den kann man zum Beispiel nicht reißen.

 

Die losen Fäden entferne ich nach dem Reißen und lasse den Stoff so wie er ist. Diese kleinen Mini-Fransen nutze ich als Stilmittel- da ich nun nicht mehr versäubern muß, kann der Stoff so verwendet werden. Perfekt für gerade Stücke.

 

Gürtel

Passende Gürtel für die Kleider zu finden war gar nicht so einfach. Synthetik-Band ist zu steif, viele meiner Borten waren zu groß für die Püppchen.

 

So habe ich Baumwollstoff in 1 cm breite Streifen gerissen und die Fäden, die beim Reißen entstehen abgezogen. So sind kleine Mini-Streifen entstanden, die ich in der Mitte gefaltet und gebügelt habe. So sind hübsche bunte Mini-Bänder entstanden.

 

Taschen

Diese kleinen Taschen funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie die Gürtel. Da das Säumen bei so winzigen Stückchen schwierig ist, wird nur oben an der offenen Kante der Stoff umgelegt, die Kanten werden werden ausgefranst und das Täschchen wird per Hand angenäht.

 

andere Püppchen

Dies sind Püppchen, die ich nicht auseinander nehmen kann. Sie sind anders konstruiert. Ich habe ihnen Oberteil und Rock genäht. Den Rock mit Gummizug, das Oberteil ist hinten offen und wird nicht zugenäht. (Kann man sicherlich per Hand machen, aber es hält auch so.)

 

Die Röcke habe ich unterschiedlich verziert: Schrägband passend zum Stoff,  Fransen und Tüll.

 

Püppchen Copyright www.birthe.eu

Dies ist ein Püppchen von Annedore Krebs, das ich im Puppenmuseum gekauft habe. Ihre Puppen sind die hübschesten Holzpüppchen, die ich kenne. Sie sind mit Holzdübeln wunderschön konstruiert. Das sind Püppchen fürs Leben.

 

Der Kopf ist mit den Armen verbunden. Möchte man die Kleider neu nähen oder wechseln, müssen zuerst die Fäden aufgeschnitten werden. Dementsprechend sind auch die Kleider anders kontruiert. Es ist "nur" ein Quadrat, die Seiten sind für die Ärmel oben offen. Das finde ich ziemlich clever.

 

Copyright www.birthe.eu

Die Püppchen von Annedore Krebs sind beweglicher als meine alten Püppchen und können dadurch viele Haltungen einnehmen. Ich finde ihre Püppchen außergewöhnlich.

 

Stoffladen Copyright www.birthe.eu

Ich habe viele neue Kleider für fast alle Püppchen genäht, so kann man spielen, daß man Kleider kauft oder welche bei der Schneiderin im Stoffladen bestellt.

Bis bald!


Navigation: In der Fußzeile befindet sich die Sitemap. In der Sitemap sind alle Beiträge chronologisch aufgeführt.

Neu: Birthe`s Blog ist jetzt Startseite von birthe.eu. Der Himmel-Button navigiert zu Birthe´s Blog.


Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Miriam (Freitag, 25 November 2016 18:10)

    Hallo :)
    Da hast du eine tolle Arbeit gemacht <3
    Auch ich habe noch diese Puppen, welche du hier auf dem zweiten Foto gezeigt und eingekleidet hast :) Weisst du noch, von welcher Firma die sind? Ich suche nämlich schon lange nach weiteren genau dieser Firma für meine Sammlung <3, Nur, ohne Herstellername ist das leider sehr schwierig...
    Vielen Dank und liebe Grüße :) <3

  • #2

    Birthe (Sonntag, 27 November 2016 12:28)

    Hallo Miriam, dankeschön für die Blumen!
    Nein, leider weiß ich nicht, von wem diese Püppchen sind. Es steht nirgends ein Name. Der Laden in Bremen, wo es sie früher zu kaufen gab, existiert schon seit ein par Jahren nicht mehr. Es geht mir genauso, ich habe diese Püppchen nie wieder gesehen.
    Ich selbst habe nun die Püppchen von Annedore Krebs für mich entdeckt, die gelenkiger und in meinen Augen etwas feiner gearbeitet sind: http://www.annedorekrebs.de.
    (Sie hat keinen online-Shop, aber es erscheint eine Auswahl. Ich finde das sympathisch.)
    Aber das ist ja alles Geschmackssache.
    Eine schöne Advents-Zeit,
    freundliche Grüße, Birthe

  • #3

    Miriam (Sonntag, 27 November 2016 22:11)

    Hallo :)
    Vielen Dank für deine Rückmeldung :) Schade, dass du es auch nicht weisst, aber ich suche weiter ;)
    Ja, die anderen Figuren von Annedore Krebs sind mir bekannt, ich hab sie selber auch :)
    Ich wünsche ebenso einen schönen Advent :)
    Herzliche Grüße :)

  • #4

    Hans (Mittwoch, 18 Juli 2018 17:40)

    Möchte für den Mini-Modellbau 1:35 Gepäck aus Stoffen nähen, habe keine Ahnung davon.

    Welchen Stoff nehme ich da (ganz dünn) und welche Nähmaschine mit ganz engen Sticken?

    Freue mich auf eine helfende Antwort, danke!

    Beste Grüße

    Hans

  • #5

    Birthe (Donnerstag, 19 Juli 2018 11:50)

    Lieber Hans,
    ich kenne mich mit dem Modellbau 1:35 nicht aus. Ein großer Koffer hätte bei diesem Maßstab ja ungefähr die Maße 2 x 1,7 cm, ist das richtig? Ich persönlich würde in diesem Fall gar nicht mit Stoffen arbeiten, sondern mit Papier und Pappe und die Materialien kleben. Vielleicht in Kombination mit etwas für die Griffe etc. „Reisegepäck“ sind ja auch Taschen, die noch kleiner als Koffer sind und damit sehr viel kleiner als 2x2 cm.

    Ich persönlich nähe so filigrane Dinge per Hand. Das erfordert Übung und klappt nicht beim ersten Mal. Modelle sind abstrahiert. Man würde nie ein Stück so nähen wie 1:1, sondern es ist immer eine Abstraktion. Die Frage lautet: Was möchtest Du genau abbilden, bzw. was ist Dir wichtig bei deinem genähten Reisegepäck 1:35? Für mich lautet die Frage deswegen: Wie kannst Du das, was Dir wichtig ist, am besten abbilden? Muß es wirklich genäht sein? Wieso nicht bemalbare Modelliermasse?

    Stoffe: Das hängt von dem ab, was Du tatsächlich nacharbeiten möchtest: eher eine Reise-Tasche, einen Koffer oder Mehl-Säcke etc? Der Stoff ist abhängig vom „Look“. Auch da müsstest Du suchen und experimentieren, einfach anfangen.

    Wenn Du nähen möchtest: Per Hand hast Du fast keine Anschaffungskosten, Du brauchst nur eine Nadel und Faden und einen für dich passenden Fingerhut. Für die ersten Versuche kannst Du ein ausrangiertes altes Hemd nutzen. Stoffe sind bemalbar, Du kannst das fertig genähte Stück mit Kinder-Deckmalfarbe (Tuschkasten) übermalen.

    Vielleicht läuft es auf eine Kombination heraus zwischen Nähen, Kleben, Malen? Griffe, Gurte, Schnallen sind ja so klein, daß sie nicht genäht werden können, selbst bei 1:12 werden die Gurte geschnitten oder es werden Kordeln verwendet, die so wirken als seien sie „echt“.

    Ich wünsche Dir Inspiration, glückliches Gelingen und frohes Schaffen!
    Birthe

  • #6

    Anja (Sonntag, 12 August 2018 14:13)

    Hallo, vielleicht kannst du mir ein paar Tipps geben. Ich habe ein Puppenhaus. Als Puppen will ich mir nach und nach Heidi Ott Figuren 1:12 zulegen. Diese kann man wie Barbies bewegen und auch ankleiden. Die Kleider sind aber relativ teuer und vor allem die Kleider für die Männer gefallen mir auch nicht. Wo bekomme ich so kleingemusterte Stoffe (Viktorianisch) und wie fertige ich mir am besten und einfachsten Schnitte für Hemd, Hose, Jackett, Kleid, etc an?
    Bereits im Voraus vielen Dank.
    LG Anja

  • #7

    Birthe (Dienstag, 14 August 2018 13:06)

    Liebe Anja,

    ich sende bzw. veröffentliche Dir hiermit meine Ideensammlung zur Realisierung deines Projektes. So würde ich das angehen.

    Schnitt: Das Internet hält einige Vorschläge bereit. Unter den Stichwörtern „viktorianische Puppenkleidung nähen“ solltest Du in der Bildersuche des Internet fündig werden. Ich bin immer noch ein Büchermensch und würde in einer Bibliothek schauen, ob sie Bücher über die Herstellung von Puppenkleidern haben. Denn manchmal haben Bibliotheken ein ganz anderes Sortiment als die Buchläden. Ein Buch über Puppenhaus-Kleidung ist sicherlich schwerer zu finden. Gibt es vielleicht ein Puppenhaus-Museum, die solche Bücher verkaufen? Antiquarische Puppenbücher? Ich würde die Schnitte entsprechend für dein Format (1:12) abzeichnen und testen ob es funktioniert.
    In Kombination mit Fotos/ Zeichnungen der Mode aus dieser Zeit und dem was Dir selbst gefällt/ vorschwebt könntest Du dich vielleicht so rantasten.

    Stoffe: Ich habe teilweise Patchwork-Stoffe verwendet. Die sind relativ teuer im Preis, sind aber häufig filigran bedruckt und man braucht für 1:12 nur die Mindestmenge. Im Laden ist die Mindestabnahme von Stoffen meist sehr viel geringer als im online-Handel. Wenn Du einen Patchwork-Stoff-Laden in deiner Nähe finden solltest, dann würde ich dort zuerst suchen. Aber auch die normalen Stoffläden und Kaufhaus-Abteilungen bieten filigrane verwertbare Stoffe (für Püppchen) an.
    Es gibt so viele Stoff-Hersteller und die Drucke sind häufig von der aktuellen Mode abhängig. Für den Anfang würde ich ein kleines Püppchen mit in den Stoffladen nehmen und es auf die großen Stoff-Ballen legen um zu sehen, was Dir gefällt und was zu 1:12 paßt. Da versieht man sich leicht. Ich bin eine Person die sich fast immer sofort eine Verkäuferin sucht- manchmal klappt das. Und wenn nicht, weitersuchen.
    Die Firma "Liberty Fabrics" ist für ihre wundervollen Blumen-Drucke bekannt.
    Beispiel: florence.de ist ein online-Stoff-Handel, der die Marke führt und wo Du Muster anfordern könntest. Dort würde ich anrufen oder eine Email schreiben, denn auf dem Bildschirm sieht ja vieles ganz anders aus. Denn die Textur der Stoffe (Webart & Material-Zusammensetzung) spielt auch eine große Rolle. Sie haben auch wunderschöne einfarbige Stoffe, die bei näherer Betrachtung vielfarbig gewebt sind. Vielleicht ist das gut für Püppchen. Mit wenigen Handstichen könntest Du sie vielleicht mit Blümchen besticken? Und hättest so wunderschöne Unikate?

    „Moodboard“: Hast Du Fotos/ Gedankenschnipsel/ Stoffreste von dem was Dir genau vorschwebt/ was Du liebst? Würde ich mitnehmen/senden/zeigen. Denn jede Person hat eine andere Vorstellung was genau „viktorianische Puppenkleidung“ sein soll. Hinzu kommen dann noch der eigene Geschmack und die eigenen Ideale. Denn manchmal redet man mit der Verkäuferin/ seinem Gegenüber aneinander vorbei, weil jeder Mensch eigene Bilder im Kopf hat.

    Durchhaltevermögen: Zu meinen Nachbarjungs sage ich immer: „Übung macht den Meister“ und egal ob wir malen oder nähen: mir machen immer eine Probe: Farbprobe, Nähprobe, Stickprobe etc. So kann man sich langsam heran tasten ohne Angst zu haben, das Original zu ruinieren. Manche Ideen stellen sich als Blödsinn heraus und manche „Fehler“ als perfekte Lösung. Laß Dich auf keinen Fall entmutigen, wenn es nicht sofort klappt. Manche Dinge brauchen ihre Zeit, dazu gehören auch die eigenen Fähigkeiten, die richtigen Läden/ Adressen etc. Folge deinen Wünschen!

    Ich hoffe ich konnte Dich inspirieren. Viel Erfolg!

    Birthe

    p.s.: Das ist sicherlich eine wilde Idee, die mir gerade so durch den Kopf schießt: Wenn die Puppen so ähnlich wie Barbie sind, dann könntest Du vielleicht Barbie-Mode als Grundlage für deine Schnitte nehmen? Gibt es Bücher über Barbie-Mode? Es gab früher eine große Szene für selbstgemachte Barbie-Kleidung, die sollte heute noch größer geworden sein. Vielleicht findest Du darüber ein gutes kostenloses Tutorial/ Anleitung (im Internet)? Auch wenn man die Schnitte verändern und deiner Puppe anpassen müßte, so hätte man wenigstens eine Grundlage. Die ganze Festtags-Kleidung/ Brautmode ist mit den entsprechenden Stoffen und Details sicherlich abwandelbar.