gehäkelte Schalen

zum Aufbewahren von Kleinigkeiten

Diese Schalen sind relativ einfach. Sie sind gehäkelt. Ich bin nicht so der Häkel-Typ, aber dieses Projekt hält sich in Grenzen. 

 

Es können sehr gut Wollreste verwendet werden. Weitere Projektideen sind möglich: ein großer Korb oder größere Schalen, eine Tasche... Ursprünglich wollte ich jedem Kind aus der Familie solch eine Schale als Osterkorb häkeln... vielleicht in den nächsten Jahren...

 

Ich bin bisher nicht über meine 3 kleinen Schalen hinaus gekommen. Aber diese nutze ich fast jeden Tag. Hinein gelangt Krimskrams, der sich bei mir ansammelt: Stifte, Zentimetermaß, Notizen- alles wichtige Dinge... Und deswegen sollte solch eine Schale in keinem Haushalt fehlen :-)

 

Ich liefere hier keine 1:1 Anleitung, weil ich selbst eher aus dem Gefühl heraus gehäkelt habe. 

Ich habe zwar Häkeln als Kind erlernen müssen, aber ich muß nun nachschlagen, wie diese Maschen heißen. Für mich sind dies die einfachsten und hübschesten Maschen. 

 

Nadelstärke

Dies ist irische Schafwolle, Nadelempfehlung zum Stricken 4,5 bis 5 mm. 

Gehäkelt habe ich mit einer 3,5 Häkelnadel. 

 

Es ist dickes Garn, sodaß die Schalen auch ihre Form bewahren, das ist wichtig, sie sollen ja nicht zusammen klappen oder labberig aussehen. 

 

Meine Empfehlung ist also: Garn für Nadeln ab 4,5 mm - dicker geht immer. Es kann so auch ein ganzer Teppich gehäkelt werden oder oder oder...

 

Wie häkelt man einen Kreis?

Es wird mit einer einzigen Masche begonnen und dann permanent zugenommen, sodaß die Maschenanzahl mit jeder Runde steigt. Wie ein Schneckenhaus, der Rand wird immer größer und es braucht immer mehr Maschen. Diese Maschen müssen regelmäßig verteilt werden.

 

Birthes Anfangsschlaufe

Diese Schlaufe habe ich für mich entwickelt. So gibt es keinen Knoten und der Anfang ist weicher. So entstehen gleich Schlaufen, in die man hinein stechen/ häkeln kann. 

 

Das lange Ende nach rechts legen. Die Schlaufe verdrehen. 

 

Nun durch die obere Schlaufe den Faden holen und zwar von der Knäul-Seite, nicht vom Fadenende!

 

Wird die Anfangsschlaufe so gewickelt, dann nur noch eine einzige Luftmasche häkeln und zur Runde schließen.

 

Häkelmasche: Dichte Masche

Ich habe diese Masche als Kind von meiner Nenn-Oma gelernt.

Laut einem meiner Handarbeitsbücher wird diese Masche als "Dichte Masche" bezeichnet. 

 

Sie funktioniert in Worten so: In die Luftmasche einstechen, Faden holen - Jetzt liegen 2 Schlaufen auf der Nadel. 

Nun den Faden durch beide Schlaufen/ Maschen ziehen. Fertig. 

Es ist ein bisschen so, als würde man 2 Maschen häkeln. 

Zuerst holt man den Faden nur auf die Nadel und zieht ihn nicht durch die Masche, die bereits auf der Nadel liegt und dann wird der Faden erneut geholt und durch beide Maschen auf der Häkelnadel gezogen. 

 

Ich habe es versucht zu fotografieren, da erkennt man aber leider nichts. 

Ich hoffe es ist verständlich. Letztlich kann man diese Schalen mit vielen Maschen häkeln, dann entsteht ein anderer Look. 

 

Start

Dies ist die Vorderseite/ Arbeitsseite der Häkelei.

  • Begonnen wird in der Mitte mit einer einfachen Anfangsschlaufe - siehe meine Anfangsschlaufe, ich mache sie anders als in manchem Buch
  • Dann 2-3 Luftmaschen und zur Runde schließen.
  • Nun immer im Kreis häkeln.
  • Zu Beginn werden 2 Maschen in jede Masche gehäkelt.
  • Das Ende bzw. Rundenanfang markieren - dies ist zu Beginn schwierig, aber ab ca. der 5. Runde ist es sinnvoll.

Ich habe viel experimentiert und immer unterschiedlich viel zugenommen. Der Teller darf keine Rüschen bilden (zuviel Maschen zugenommen) und er darf nicht einknicken (zuwenig Maschen zugenommen. 

  • Dann nur noch in ca. jeder 2. Masche zunehmen, also eine Masche häkeln, nächste Masche 2 x häkeln/ zweimal einstechen. 
  • Dann in jeder 3. bzw. 4. Masche eine M zunehmen, in jeder 5. Masche etc. - selbst testen, hängt vom Garn und der verwendeten Häkelnadel ab. 
  • Irgendwann können die Runden ohne Zunahme gehäkelt werden, bzw. man nimmt dann nur in jeder 2. Runde zu. 
  • Wichtig: Maschenzunahmen gleichmäßig pro Runde verteilen. 

Wenn der Teller groß genug ist, dann konsequent gar nicht mehr zunehmen, sondern einfach hoch häkeln. Der Rand der Schale ergibt sich so automatisch. 

 

Dies ist die Rückseite der Häkelei, die ich zuletzt nach Innen klappe. 

 

Der Rand kann beliebig hoch gehäkelt werden. Ich habe alle Schalen aus dem Bauch heraus gehäkelt. Bei der grünen Schale habe ich 2 ähnliche Reste verwertet: die eine Farbe ist im Boden verhäkelt, die andere im Rand. So sehr ich Streifen liebe, dieses Mal wollte ich "einfarbige" Schalen haben - die Wolle ist ja schon in sich bunt genug. 

 

 

 

Diese Schalen sind vor über einem Jahr entstanden. Und ich freue mich immer wieder über sie. In meiner Wohnung liegen immer Dinge herum. Nun liegen sie hübsch herum. 

 

Egal ob für ein Projekt, als Mitbringsel, Weihnachtsgeschenk oder für Schmuck: Möglichkeiten bieten sich viele.

 


Viel Freude!


Navigation: In der Fußzeile (ganz unten) befindet sich die Sitemap. In der Sitemap sind alle Beiträge chronologisch aufgeführt.

Birthe`s Blog ist die Startseite von birthe.eu. Der Himmel-Button navigiert zu Birthe´s Blog.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0