Blumenkübel mit Gestrüpp

Kompost & Früh-Hoch-Beet

copyright www.birthe.eu Birthe Sülwald Blumenkübel mit Gestrüpp

Mein Kompost ist prall gefüllt und ich weiß nicht wohin mit meinen Zweigen, Stengeln, Tannennadeln und Blättern. Gestern schien die Sonne und ich war im Garten.

 

Ich hatte keine Lust die zwei Kompost-Tonnen umzuschichten und zu leeren- dafür ist es noch zu früh im Jahr und der Kompost ist auch noch viel zu naß. Der untere Teil sieht schon gut aus: schöne schwarze Kompost-Erde mit vielen Metschen.

 

Soll ich ein neues Hochbeet anlegen um das ganze Gestrüpp zu verwerten? - Dazu habe ich in diesem Jahr keinen Platz. Was mache ich mit dem ganzen Gestrüpp? Und wie leere ich meine Kompostbehälter wenigstens ein bischen? Obst- und Gemüseschalen fallen täglich an.

 

Platz schaffen

copyright www.birthe.eu Birthe Sülwald Blumenkübel mit Gestrüpp 2

Wichtig bei Komposttonnen aller Art: direkter Erd-Bodenkontakt. Ich habe die (Fuß-)Böden der Tonnen entsorgt und die Behälter stehen zentral neben unseren Mülltonnen auf Erdboden. So ist es sehr einfach die Regenwürmer täglich mit Obst- und Gemüseschalen zu füttern.

 

Erdboden ist wichtig, damit die Regenwürmer sich bei Kälte in die Tiefe ziehen können. Außerdem muß ich nichts machen, denn wenn Nahrung für die Regenwürmer da ist, kommen sie von ganz allein aus den Tiefen in meine Tonnen und essen alles auf. Fertig ist hübsche schwarze Erde.

 

erste Idee

copyright www.birthe.eu Birthe Sülwald Blumenkübel mit Gestrüpp 3

Ich fange erstmal an meine Tontöpfe für das Frühjahr mit Erde zu befüllen. Ich mische die alte Erde mit der frischen Komposterde. So schaffe ich etwas Platz in den Komposttonnen.

 

copyright www.birthe.eu Birthe Sülwald Blumenkübel mit Gestrüpp 4

Der erste Kompost ist schon fertig, aber witterungsbedingt noch viel zu naß. Außerdem sitzen die Regenwürmer noch darin, er könnte also noch ein wenig durchziehen. Ich mische die alte Erde aus den Blumenkübeln mit etwas nasser Kompost-Erde und frische so meine zahlreichen mittelgroßen Ton-Blumentöpfe wieder auf. Sie hatte ich den Winter über ausgelehrt und die alte Erde in große alte Pötte gefüllt. Die alte Erde ist gut durchgezogen, schön fein, aber vermutlich nicht mehr so reichhaltig. Deswegen mische ich sie mit frischer nährstoffhaltiger Kompost-Erde.

 

zweite Idee

Ein Hügelbeet funktioniert so:

In der Mitte werden Zweige und grober Kompost aufgeschichtet, drumherum kommt Erde. Zweige und Kompost verrrotten im Inneren und das erzeugt Wärme. Und diese Wärme kann man für ein Frühbeet nutzen. Soweit die Theorie- ich weiß gerade nicht wohin mit all dem Gestrüpp und will es auch nicht wegfahren. Ein Hügelbeet habe ich schon angelegt und dieses Jahr habe ich keinen Platz für ein weiteres.

 

Also werde ich kleine Komposttonnen-Beete entwickeln!

 

In die alten großen Kübel kommt unten Gestrüpp hinein, darauf grober Kompost mit Metschen (Regenwürmer) und dann Erde. Die Regenwürmer können durch die Löcher zurück in den Erdboden kriechen, sie müssen also auf Erde stehen und dürfen nicht auf Steinen stehen.

 

Kompost-Tonnen-Beete im Blumenkübel

copyright www.birthe.eu Birthe Sülwald Blumenkübel mit Gestrüpp 5

Gestrüpp, Blätter, Tannennadeln- alles aus dem Garten, außer Efeu. Denn Efeu wuchert und wächst überall durch, selbst kleine Schnipsel.

 

Wichtig ist eine gute Mischung mit Zweigen, denn es darf nicht zu fest werden. Nicht drücken, einfach alle Schichten übereinander schichten und sacken lassen.

 

copyright www.birthe.eu Birthe Sülwald Blumenkübel mit Gestrüpp 6

Bei mir kommen die alten Kübel ins Efeu, so haben sie Boden-Kontakt. Das ist wichtig für die Metschen. Dann können sie wieder zurück ins Erdreich, wenn ihre Aufgabe im Kübel erledigt ist oder sollte es doch noch sehr kalt werden.

 

Auf das Gestrüpp kommt halb verrotteter Kompost- da sind genug Regenwürmer enthalten und andere Tiere, die für den Zerrottungs-Prozeß sorgen.

 

copyright www.birthe.eu Birthe Sülwald Blumenkübel mit Gestrüpp 7

Obenauf kommt die alte Erde aus dem letzten Jahr, vermischt mit der fast fertigen Kompost-Erde. Das sind schöne Beete für Chili, Tomaten, Mangold oder Kräuter.

 

Jetzt ist unten in den Kompost-Tonnen wieder etwas Platz, alles kann nach unten rutschen und ich habe alle meine Kübel gefüllt. Fertig zum Pflanzen und Säen, auch wenn das noch etwas dauert, die Vorbereitungen sind gemacht!

 

Sollte es doch noch einmal kalt werden, dann ziehen sich die Regenwürmer ins Erdreich zurück in tiefere Schichten. Deswegen sind Löcher in den Töpfen wichtig!

 

copyright www.birthe.eu Birthe Sülwald Blumenkübel mit Gestrüpp 8

Das ist ein Bild aus letztem Jahr. Überall im Garten verteilt, auch im Winter: große Schalen mit Wasser für die Vögel. Sie trinken, baden und planschen darin.

 


Viel Freude!


Navigation: In der Fußzeile befindet sich die Sitemap. In der Sitemap sind alle Beiträge chronologisch aufgeführt.

Birthe`s Blog ist Startseite von birthe.eu. Der Himmel-Button navigiert zu Birthe´s Blog.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0